Dr. med. Jürgen Baaden (Univ. Heidelberg)
 

HNO - Arzt
Otorrinolaringólogo

Tel. (+34)  922 388 346
Mobiltel.: (+34)  619 732 866

Calle Blanco 3
38400   PUERTO DE LA CRUZ
Spanien · Kanarische Inseln ·Teneriffa

 
Sprechstunden:
Mo / Lu Di / Ma Mi / Mi Do / Ju Fr / Vi
10-13 10-13 --- 10-13 10-13
--- --- 16-19 --- ---
-- bevorzugt nach Vereinbarung · keine Hausbesuche --
-- keine Terminvereinbarung per SMS oder eMail --
 
Praxis - Anmeldung und Wartebereich

 

 Hinweis: Diese Website ist gerade im Aufbau und deshalb unvollständig. Interne Links funktionieren evtl. noch nicht alle.

Liebe Patientin, lieber Patient,
 
vermutlich verbringen Sie Ihren kostbaren Urlaub auf dieser schönen Insel, möglicherweise überwintern Sie aber auch hier. Oder Sie sind ganzjährig Resident und arbeiten gar auf Teneriffa, oder ihr geht hier zur Schule... Jedenfalls soll jetzt keine Erkrankung im HNO-Bereich die Lebensqualität hier trüben! Außerdem möchten Sie deutsch mit Ihrem Arzt reden, um alles ausführlich besprechen zu können.
 
Ich behandle das gesamte ambulante Spektrum der HNO-Erkrankungen: Vom Entfernen von OhrenscDr. Jürgen Baaden, HNO · Otorrinolaringólogohmalzpfröpfen über Gehörgangs-, Mittelohr-  und Nebenhöhlentzündungen,  Trommelfellschienungen bei geplatzten Trommelfellen, Paukenröhrchen, Fischgrätenentfernungen, Verödung von Nasenbluten (auch der hinteren Nasenabschnitte), Cortison-Intensivtherapie bei Hörsturz, Taucher-Erkrankungen, ambulanten operativen Eingriffen bis zur Tumor- Vor- und Nachsorge.

Endoskopische und mikroskopische Untersuchung sowie ausführliche Beratung sind bei mir selbstverständlich.

Meine Spezialität ist die Otoneurologie, also alles, was mit Hören und Gleichgewicht zu tun hat. Zum Beispiel beherrsche ich eine neue, von mir weiter entwickelte, hoch erfolgreiche Methode, den BPPV ( = engl.: Benign Paroxysmal Positional Vertigo = Gutartiger Lagerungsschwindel ) zu behandeln.

HNO-Praxis-Eingang im hellblauen Haus der der Calle Blanco Richtung MeerIch bin der Meinung, dass auch die HNO-Erkrankung oft ganzheitlich gesehen werden muss und dass neben der 'chemisch'-medikamentösen Therapie die Behandlung mit natürlichen Präparaten und Methoden sowie die Anwendung des gesunden Menschverstands seinen Stellenwert hat. Auch muss nicht für jede Entzündung gleich ein Antibiotikum geschluckt werden, nur dort, wo es nötig und sinnvoll ist: Manchmal genügt die örtliche Anwendung von Antibiotika völlig; häufig sind Antibiotika überflüssig oder gar unsinnig. Darüber hinaus ist häufig der Einfluß der Psyche nicht zu unterschätzen, z.B. beim Ohrensausen (Tinnitus). Sie als Patient sollen jedenfalls mündig und aktiv in Ihre Behandlung eingebunden sein. Daher nehme ich mir Zeit, mit Ihnen die Herkunft, Anatomie und physiologische Eigenart Ihrer jeweiligen Erkrankung durchzusprechen.

Auch wenn der kranke Mensch nicht in ein starres Regelwerk zu pressen ist, lasse ich dennoch die Diagnostik- und Therapieempfehlungen der Deutschen HNO-Gesellschaft nicht außer Acht und setze natürlich für spezielle Fragestellungen modernste Technik ein.

Wo für Sie als Patient von Vorteil, binde ich, mit Ihrem Einverständnis, geschätzte medizinische Fachpraxen anderer Disziplinen zur Mit- oder Weiterbehandlung in Ihre Therapie mit ein.

Zur Unterstützung der akademischen Lehre biete ich immer im Monat März fortgeschrittenen Medizinstudenten die Gelegenheit zur Famulatur (med. Praktikum) in meiner Praxis.

 
Ich führe alle Untersuchungen persönlich durch. Eine Delegation an Praxisassistenten gibt es bei mir nicht. Ihre durch mich erhobene Befunde erhalten Sie als Patient gerne zur weiteren Behandlung anderswo oder für Zweitmeinungen in Kopie ausgehändigt. Dadurch behält meine Diagnostik und Therapie durchgehend die von mir erstrebten Eigenschaften "Hoher Facharztstandard" und "Transparenz".